April 29 2017
Jazzpiano-book Vol. 1
I´m currently working on publishing a Jazz Piano Book for Beginners. I figured out that most people starting to lea ... more
April 06 2017 | 8pm
MARTIN REITER ORGAN TRIO feat. CHANDA RULE
1019 Jazzclub
Martin Reiter - Hammond Organ
Andi Tausch - G ... more
The FlowThe FlowThe FlowThe FlowThe Flow
in english
Gleich mit einer Doppel CD fällt uns Martin Reiter in’s Haus und stellt uns auf einer der beiden seine akustische Seite vor, auf der anderen die elektrische. Martin Reiter und das kann man gleich als erstes ansprechen spielt Klavier, als auch Keyboard ganz hervorragend. Im Vergleich zu Jacky Terrasson, der ja auch beides spielt, oft auch innerhalb eines Tracks, gefällt mir hier die musikalische Trennung sehr gut. Bei der akustischen CD serviert man Kompositionen von Pat Metheny, Joey Calderazzo, Kenny Garrett, Ornette Coleman, mit "You don't know what love is", einen Standard sowie Monk's Dream und als Starter sozusagen die Eigenkomposition Reiter's "Live more musically“. CD 2 ist ausschließlich dem eigenen Repertoire gewidmet. Die CDs sind superb aufgenommen, das hört man sofort. Martin Reiter, Klavier, Matthias Pichler, Bass und Peter Kronreif, Schlagzeug ergeben das akustische Trio, das live in Wiesen aufgespielt hat und Martin Reiter als Pianisten präsentiert, der keine Vergleiche mit McCoy Tyner, Joey Calderazzo u.a. scheuen muss. Das elektrische Trio mit Jojo Lackner, b und Shayan Fathi, dr wird vom Trompeter Bastian Stein unterstützt, der hier all sein Können noch besser zum Ausdruck bringen kann, als bei seinen eigenen Alben. Der Unterschied vom akustischen Bebop-Latin-Swing zum coolen Elektro Sound scheint riesig und dürfte für Martin Reiter doch nur ein ganz kleiner Schritt sein. Martin Reiter liefert hier ein außerordentliches Portrait seines Könnens ab.

Christian Bakonyi